Tag Archive for: Patanjali Yoga Sutra

Patanjali's Yoga Sutras erforschen Entfaltung Sutra 1.18

Patanjali’s Yoga Sutras erforschen: Entfaltung Sutra 1.18

Patanjali’s Yoga Sutras erforschen: Entfaltung Sutra 1.18 Definition von Asamprajnata Samadhi Sanskrit-Sloka und Originaltext (Sutra 1.18) विरामप्रत्ययाभ्यासपूर्वः संस्कारशेषोऽन्यः।. Virāma-pratyaya-abhyāsa-pūrvaḥ sanskāra-śeṣo’nyaḥ Dieses Sutra (Das Yoga Sutra 1.18) beschreibt eine andere Art von Samadhi, genannt asamprajnata samadhi’ (kernloser Samadhi). Virāma (विराम): Beendigung der geistigen Aktivität Pratyaya (प्रत्यय): Kognitiver Zustand oder Eindruck Abhyāsa (अभ्यास): Praxis oder Kultivierung Pūrvaḥ […]

Entdecken Sie die Yoga Sutras von Patanjali: 1.17

Entdecken Sie die Yoga Sutras von Patanjali: 1.17

Die Yoga-Sutras von Patanjali erforschen: Entfaltung Sutra 1.16

Die Yoga-Sutras von Patanjali Erforschen: Entfaltung Sutra 1.16

Die Yoga-Sutras von Patanjali erforschen: Entfaltung Sutra 1.16

Die Yoga-Sutras von Patanjali erforschen: Entfaltung Sutra 1.16

Die Yoga-Sutras von Patanjali erforschen: Entfaltung Sutra 1.16

तत्परं पुरुषख्यातेर्गुणवैतृष्ण्यम्।
Tatparam Purusa-khyater Guna-Vatrsnyam 

Tat – das
Param – das Höchste, Endgültige
Purusa-khyatih – Erkenntnis des Selbst, reines Bewusstsein
Guna – Eigenschaften (Sattva, Rajas, Tamas)
Vaitrsnyam – Nichtanhaftung, Abwesenheit von Begierde

Durch das Wissen um das wahre Selbst entsteht höchste Nicht-Anhaftung an die Eigenschaften, die unsere Wahrnehmung beeinflussen.

Bedeutung des Sutra 1.16 in der Yoga-Philosophie

Sutra 1.16 beschreibt eine hohe Form der Nicht-Anhaftung, in der man nicht nur die Anhaftung an physische Objekte transzendiert, sondern auch die Begierden, die mit den Qualitäten (Gunas) verbunden sind, die unsere materielle Welt ausmachen. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch tiefe Verwirklichung und Identifikation mit Purusa (dem reinen Bewusstsein oder Selbst) jenseits der Gunas; er markiert einen kritischen Schritt auf der Reise der Selbstverwirklichung, der die endgültige Freiheit von Wünschen und Anhaftungen markiert und zu Kaivalya oder endgültiger Befreiung führt.

Kommentar

Swami Vivekananda (1863-1902):

Swami Vivekananda beschreibt Sutra 1.16 als den Zustand, in dem die Seele ihre Unabhängigkeit von der materiellen Welt verwirklicht und einen Zustand des “Überbewusstseins” erreicht. Er behauptet, dass der Yogi in einem solchen Zustand die Natur des Selbst ohne Verzerrung durch die Gunas wahrnimmt und dadurch Freiheit und glückselige Wonne erlangt.

Krishnamacharya (1888-1989):

Krishnamacharya betont den praktischen Aspekt des Erreichens dieses Zustandes durch konsequente Praxis (abhyasa) und Losgelöstheit (vairagya). Er lehrt, dass man durch die Kultivierung einer tiefen Selbsterkenntnis und die Praxis der Loslösung die Beschränkungen des Guna transzendieren kann, um wahres Wissen über Purusa zu erlangen.

Swami Sivananda (1887-1963):

Swami Sivananda interpretiert dieses Sutra als Höhepunkt der spirituellen Entwicklung, durch den der Yogi völlige Freiheit von den Gunas (Sinnen) erlangt. Er betont seine Bedeutung für die Erlangung von Frieden, Zufriedenheit und dauerhaftem Glück, unabhängig von äußeren Umständen.

Swami Satyananda Saraswati (1923-2009):

Swami Satyananda interpretiert das Sutra als Hilfe zum transzendentalen Bewusstsein. Er betont die Notwendigkeit, die Gunas durch Meditation und Selbsterforschung zu transzendieren, um einen Punkt zu erreichen, an dem sich die Dualitäten des Lebens in reines Bewusstsein auflösen – dies führt zum transzendentalen Bewusstsein.

Patanjali's Yoga Sutras: Sutraforschung 1.2

Patanjali’s Yoga Sutras: Sutraforschung 1.2

Patanjali’s Yoga Sutras: Sutraforschung 1.2 Sutra 1.2 der Yoga Sutras von Patanjali besagt: योगः चित्तवृत्तिनिरोधः “Yoga citta vritti nirodhah.” योगः (yogaḥ) – Yoga चित्त (citta) – Geist, Bewusstsein वृत्ति (vṛtti) – Schwingungen, Muster, Drehungen, Bewegungen निरोधः (nirodhaḥ) – Stillstand, Aufhören, Begrenzung Yoga kann definiert werden als die Praxis des Anhaltens (nirodhah) geistiger Schwingungen (vrittis). Sutra […]

Die Yoga Sutras von Patanjali entdecken: Sutra entdecken 1.1

Die Yoga Sutras von Patanjali entdecken: Sutra entdecken 1.1

Enthüllung der Weisheit von Patanjali: Eine wöchentliche Reise durch die Yoga Sutras mit Dr. Rajesh Mishra

Enthüllung der Weisheit von Patanjali: Eine wöchentliche Reise durch die Yoga Sutras mit Dr. Rajesh Mishra

Enthüllung der Weisheit von Patanjali: Eine wöchentliche Reise durch die Yoga Sutras mit Dr. Rajesh Mishra Willkommen zu einer erstaunlichen Reise durch die Patanjali Yoga Sutras, einem unschätzbaren Leitfaden für alle, die sich auf den Weg des Yoga und der spirituellen Entwicklung begeben. Geschrieben vom Weisen Patanjali selbst, bietet dieser uralte Text unschätzbare Einblicke in […]

Pranayama: die Wissenschaft der Atemkontrolle

Pranayama: die Wissenschaft der Atemkontrolle

Pranayama: die Wissenschaft der Atemkontrolle   Pranayama, was mit “Atemkontrolle” übersetzt werden kann, ist eine der zentralen Praktiken im Yoga, die sowohl der körperlichen als auch der geistigen Gesundheit zugute kommt. Pranayama nach der Hatha Yoga Pradipika Pranayama wird im klassischen Text Hatha Yoga Pradipika als die Praxis der “Regulierung des Atems” definiert. Diese Definition […]

Hatha Yoga verstehen: Geschichte und Techniken

Hatha Yoga verstehen: Geschichte und Techniken

Hatha Yoga verstehen: Geschichte und Techniken Hatha-Yoga, eine ganzheitliche Praxis, die ihre Wurzeln in alten indischen Traditionen hat, ist weltweit für ihre starke Wirkung auf das körperliche und geistige Wohlbefinden bekannt. Seine Ursprünge reichen bis in die vedische Zeit Indiens vor 5000 Jahren zurück und lassen sich anhand verschiedener Texte und Überlieferungslinien bis zu seiner […]